Spiele mit Pfiff

Trieb die beste Roulette Strategie viele Casinos in den Ruin?

Spiele mit Pfiff, das sind jene, um die sich Legenden ranken. Dazu gehört natürlich das Roulette. Adelige verspielten an den Tischen ihr Vermögen. Das Wenige, das der kleine Mann besaß, fiel nicht selten auch der Kugel zum Opfer, Dieses Roulette System stammt aus dem Jahr 1850, angeblich das beste und aus den hinterlassenen Papieren eines russischen Fürsten und wurde vom Bloch Verlag in Berlin veröffentlicht. Es ist nicht überliefert, wie viele Spielbanken seine Herrlichkeit damit ruinierte oder ob alles nur eine kühne Geschichte ist und nur seine eigene Geldbörse darunter litt.

Betrachten Sie es als historische Kuriosität, die zeigt, wie man in dieser Epoche über Roulette dachte und welche Methoden bereits damals den Spielern zum Kauf angeboten wurden. Die Geschichte des Hasardierens und des systematischen Spiels gleichermaßen ist lang. Das Casino di Venezia in meiner Heimat Italien ist die älteste Spielbank der Welt. Sie steht stellvertretend für Jahrhunderte, begleitet von Glamour, Spektakeln und Skandalen.

In die Annalen der europäischen Casinos sind zahlreiche große Spieler eingegangen, die verkündeten, sie besäßen die beste Roulette Strategie, die man sich nur ersinnen könnte. Manchmal, so wie in diesem Fall, wandelte sich so ein Versprechen in klingende Münze, wenn es, auf Papier verewigt, verkauft und an den Mann gebracht wurde.


Das Wunder, mit dem besten Roulette System jede Spielbank zu ruinieren und mit kleinem Spieleinsatz immense Gewinne zu erwirtschaften

Jede Stunde, die der Besitzer in der Spielbrank verbringt, wird die Taschen mit 500 Talern füllen

Roulette StrategieDer Verfasser ist kein Spieler. Und wäre er es gewesen, so hätten ihn die durch das Spiel veranlassten schrecklichen Katastrophen, deren Zeuge er war, sicherlich von dieser traurigen und furchtbaren Passion geheilt.

Unglücklicherweise lassen sich wie überall, so auch in Deutschland sehr wenige Leute durch fremdes Unglück bessern.

Dies beweist wohl der Umstand, dass wenn die große Menge auch von der Pest des Spiels geschützt ist, so sucht doch noch in jeder Saison eine große Anzahl des feinen Publikums die grünen Tische der Spielbanken auf und ein Jeder von uns weiß, welche ungeheuren Summen bereits in den deutschen Kursälen verspielt worden.

Es ist daher für jeden braven Mann eine Ehrensache, ein Recht und eine Pflicht, durch alle nur möglichen Mittel Höhlen, die eine Schande für das neunzehnte Jahrhundert sind, zu zerstören.

Vergebens ist bis jetzt Alles aufgeboten, um das zu erreichen. Was aber keinem gelang, ist uns gelungen und wir zögern nicht, die Resultate unserer Forschungen mit dieser Strategie hier zu veröffentlichen.

Jedermann weiß, dass die öffentlichen Spielhäuser am meisten diejenigen Leute fürchten, welche, nachdem sie das Wenige, was sie besaßen, am grünen Tisch der Spielbank vergeudet hatten, sich im Guten oder Bösen zu Pensionären desselben, und es sich zur Regel machen, wenig auf einmal zu gewinnen, um es ganz sicher zu gewinnen.

Dies ist so wahr, dass man in allen deutschen Spielhöllen eine gewisse Zahl in den Letzteren alt gewordener Menschen kennt, deren Art, Roulette zu spielen, wenn sie sich ausbreitete, von sehr traurigen Folgen sein würde, und die durch eine ihnen von den Spielunternehmern und Pächtern gezahlte bescheidene Pension vom Publikum sorgfältig fern gehalten werden.

Mit einem guten Roulette System sicher zu gewinnen, indem man wenig auf einmal setzt, das ist das Mittel, das wir hier zur Disposition eines Jeden stellen.

Indem wir die Weise angeben, stets, oder beinahe stets zu gewinnen, hoffen wir, dass die Spielhöllen der großen, durch unsere Veröffentlichung ihnen zugefügten Verluste satt, dahin kommen werden, freiwillig ihre verabscheungswerten Salons zu schließen.

Um dahin zu gelangen, bedarf es nur einiger hundert Spieler, die sich damit begnügen, täglich einige tausend Taler beim Roulette zu gewinnen Dies ist der Zweck unserer Schrift.

Wäre es möglich, dass die Veröffentlichung dieses Systems die Spielpächter erschreckt und sie zwingt, sich vor der öffentlichen Reprobation zurückzuziehen, ehe sie sich den letzten Taler im Spiel abnehmen lassen, so wäre unser Zweck wirklich und. vollständig erreicht. Wir hätten niemand ruiniert und eine Anzahl von Familien gerettet, deren Dankbarkeit wir nicht einmal beanspruchten.

Noch ein letztes Wort

Wäre der Verfasser dieser Roulette Strategie nicht so uninteressiert, wie er es wirklich ist, so würde er weit entfernt diese wenigen Blätter zu veröffentlichen, sich ihren unschätzbaren Inhalt allein zu Nutze gemacht haben.

Unsere Motive sind hinreichend erklärt und wir gehen deshalb zur Sache selbst über.

Wir halten jede Kombination für unmöglich, und zwar für absolut unmöglich, welche es auch immer sein mag, deren Gegenstand die Hoffnung ist, irgendwelchen Gewinn im Trente et quarante, im Rouge et noir, pair und impair zu machen. Hoffnung erfüllt sich nur mit einem Roulette System, das die Welt verändert und vor dem die Casinos zittern.

Der Spieler erscheint uns in diesem Falle - man verzeihe uns den Vergleich - wie einer jener armen Bauern, dem man, nach Inhalt der Chroniken, als seltene Ausnahme das Recht verstattete, zum Gottesurteil gegen einen Edelmann seine Zuflucht nehmen zu dürfen.

Der Bauer hatte nur einen Stock. Sein auf allen Seiten gepanzerter Gegner hatte, au0er seiner Lanze, die ihm erlaubte, in der Entfernung zu töten, das ganze vollständige Arsenal damaliger Waffen.

Hier ist der Bauer, der Spieler und der Ritter, der diesen ungleichen Kampf akzeptiert, ist die Spielbank. Hier in der Tat erwartet der Spieler alles vom Zufall.

Was er auch aufstellen mag, er ist im Voraus sicher, zu verlieren, denn er hat keine solide Basis, auf die er seine Wahrscheinlichkeitsberechnungen stützt.

Dasselbe ist nicht mit dem Roulette der Fall, wo, wie ungeheuer auch immer die dem Casino gesicherten Vorteile sein mögen, es doch möglich ist, sozusagen in permanenter Weise entgegenzusteuern.

Und zwar folgendermaßen:

  1. Indem man sechs Nummern auf einmal spielt, von den sechsunddreißigen, aus denen das Roulette besteht. Indem man seinen Einsatz auf eine Nummer setzt, würde man, wenn sie heraus kommt, den Einsatz 36 mal gewinnen. Indem man sechs Nummern auf einmal spielt, kann man nur 6 mal den Einsatz gewinnen, aber die günstige Chance anstatt wie 1 zu 36 zu sein, wird auch wie 1 zu 6.

  2. Indem man das Benefiz eines jeden Coups limitiert, um die Zahl der Coups zu vermehren, über die der Spieler mit einer ganz kleinen Summe verfügt.

  3. Indem der Spieler das Mittel erhält, jedes Mal, wo er gewinnt, die vorher verlorenen Einsätze wiederzubekommen und außerdem noch einen Gewinn, dessen Betrag er im Voraus weiß.

Der Verfasser hat dieses System während sechs Wochen täglich zwei Stunden hindurch experimentiert. Der Durchschnitt der nacheinander folgenden Verluste blieb immer zwischen dem fünften und sechsten Coup. Die beiden längsten Verlustserien, die er bemerkt hat, (die Nullen mit einbegriffen) waren, die eine von vierzehn, die andere von zweiundzwanzig hintereinander folgenden Verlusten. Über diese letzte Zahl gingen sie niemals hinweg und haben mithin niemals den sechsunddreißigsten Coup erreicht.

Obgleich von einer solchen Seltenheit, dass man ihn als fabelhaft betrachten kann, ist der Fall, den sechsunddreißigsten Coup zu übertreffen, indes möglich, aber in einem Kampfe wie dieser, was will da eine Niederlage nach tausend Siegen gegen das Roulette bedeuten!

Um dem furchtsamen Leser in dieser Beziehung alle Furcht zu nehmen, raten wir ihm, zwei Totaleinsätze anstatt eines auszusetzen. Will der Zufall, dass er den ersten verliert, so kann er gewiss sein, dass dieselben Coup Serien sich nicht zweimal darbieten werden und dass er sich mit der zweiten bald genug im Gewinn befinden' wird.

Wie dem auch sein möge, der Verfasser kann den Leser nicht eindringlich genug auffordern, gegen sich selbst auf der Hut zu sein.

Zwei Dinge sind durchaus notwendig, um mit dem besten Roulette System auf den Kampfplatz der Casinos zu treten.

  1. Eine mit der angegebenen Summe gefüllte Börse.

  2. Eine unbeugsame Willenskraft und an welcher jedes Veränderungsgelüst in dem angegebenen Spiele zerschellt.

So kann man, indem man sich wirklich und einträglich amüsiert, zu einem ernsten und moralischen Zwecke beitragen. Handelt man anders, so ist man seines Ruins gewiss.

Zweiter Teil: Wenn angebliche Fürsten Roulette spielen

Dritter Teil: Die finalen Roulette Regeln der Transversalen Progression



Copyright © 2022

Das bin ich

Haftungsausschluss

Datenschutzerklärung